Dienstag, 22. Januar 2013

Der Kunde ist König.

Der Kunde ist der König...




des Humors!

Zum zweiten Mal in meinem Leben arbeite ich im Einzelhandel und kann einfach nur sagen:
Die erlebten Momente verlangen danach festgehalten zu werden!

Diverse Kunden haben einfach weder Scham, noch Peilung. Man erlebt Momente, die sicher von Hollywoods' Filmemachern geschrieben wurden.

Sehr zur Belustigung von uns armen unterbezahlten Angestellten.



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich bin zum Aufräumen und "Waren-vorziehen" im Laden unterwegs.
Plötzlich kommt ein Kunde auf mich zu:

Kunde: Entschuldigen Sie, aber wo haben sie denn hier die Pfannen untergebracht?
Pflichtbewusst zeige ich ihm unsere Pfannenauswahl, die wirklich kunterbunt ist, große, kleine, grüne, rote, gelbe...

Kunde: Hmm.. haben sie keine Pfanne in einem helleren grün?
Ich: Nein, tut mir leid. Das ist alles was wir haben. Aber hier diese dunkelgrüne Pfanne sieht doch gut aus und die ist auch richtig toll beschichtet!
 Kunde: Nein, sie verstehen das nicht. Ich brauche eine ganz bestimmte Pfanne!
(Moment des Schweigens, fragender Blick meinerseits)
Kunde: Also... wissen sie.. meine Frau ist für ein paar Tage weggefahren und da wollte ich halt kochen... Naja, irgendwie hat das nicht geklappt. War alles angebrannt. Da hab ich die... naja... da hab ich die Pfanne halt einfach weggeworfen.
Aber morgen kommt meine Frau wieder und jetzt kam mir in den Sinn, dass ihr das gar nicht egfallen wird. Darum brauche ich dringend dieselbe Pfanne nochmal!
(Ich gebe zu, ich war schlichtweg sprachlos)


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich sitze gemütlich an der Kasse und erfreue mich meines Lebens.
Kundin kommt wutentbrannt, rot vor Zorn zur Kasse gerannt, schreit hysterisch rum:
Dieser Drecksladen hier! Ihr seid alles Verbrecher! Kundenverarsche ohne Ende! Ich will SOFORT Ihren Chef sprechen!!
Ich: Gerne rufe ich ihn aus, aber vielleicht kann ich Ihnen ja auch weiterhelfen...?
Kundin: Rufen Sie gefälligst Ihren Chef!!! Sofort!
Ich hake, mutig wie ich bin, nochmal nach: Aber was ist denn das Problem?
Kundin wutschnaubend: Hier! Auf diesen Backaromenfläschchen steht kein Haltbarkeitsdatumd rauf! Eine Sauerei ohnegleichen!!!
Ich: Oh hmm... das ist wirklich merkwürdig...
 Kundin: Ja! Alles was hier steht ist: MHD 01.14
Eine Sauerei sowas, man muss doch das Haltbarkeitsdatum angeben!
 (Ich sitze völlig verdattert  da, Kunden an der Schlange fangen schon an zu grinsen, und ich bin mir nicht sicher, ob ich hier denn gerade veralbert werde)

  ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die besten Momente erlebt man in der Spätschicht (Öffnungszeit bis 24 Uhr)

Wieder sitze ich gelangweilt an der Kasse und warte sehnsüchtig auf meinen Feierabend. Kundschaft besteht nur noch aus dem berühmten "Partyvolk"

Junger Kunde, wunderbares "Ghetto"-Deutsch mit traumhaftem türkischen Akzent:
Ohh... beeby... deine Auge... deine Auge sind sooouuu schön! Ich möschte küssen deine Auge!

(Was ich mir irgendwie unangenehm vorstelle!)

Noch mehr Partyvolk:

Typen: Ey Beby! Komm mit uns feiern!
Ich: Leider muss ich noch ein Weilchen arbeiten.
Typen: Musst du nicht, wir haben gelauscht, wie du mit deinen Kollegen geredet hast! Du musst nur bis 22 Uhr hierbleiben! Also kommste dann mit uns mit!
(Gruselig!)
Ich: Oh das tut mir ja leid, ich hab leider schon was vor!
Typen: Oh beby! Zier dich doch nicht so! Komm mit uns geilen Kerlen mit, wir lassen die Sau mit dir raus *Augenbrauenwackler*
(War ich froh, als der Security-Mann plötzlich hinter mir stand)


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wieder sitze ich entspannt an der Kasse, bis ein älterer Herr kommt, der sich plötzlich beim kassieren zu mir runterbeugt:

Ich wollte nur mal sagen, sie haben wirklich schöne Haare! Gefällt mir gut!

Ich lache verlegen, bedanke mich artig. Plötzlich starrt der Mann mich mit einem Ausdruck des puren Entsetzens an, beugt sich erneut vor und tuschelt hastig:
Aber nicht, dass sie jetzt denken ich sei ein Perverser oder so! Weil sie so ein junges Ding sind und ich so'n alter Sack! So ist das natürlich nicht gemeint!

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ausnahmsweise bin ich mal wieder im Markt unterwegs, endlich Feierabend! Also los los los zur Umkleide! Bis plötzlich:

Kunde: Eyeyeyeyey du!!! Arbeitest du hier?!
(Derartige Fragen ignoriere ich eigentlich ganz gerne, da ich die standardisierte Arbeitskleidung trage, wie sie alle haben, auf der  riesengroß das Logo des Unternehmens prangt.Natürlich arbeite ich also NICHT hier!)
Ich: Hmmmmmm?!
 Kunde: Wo finde ich denn Malzbier?
Ich, wenig motiviert, weil schon längst Feierabend, deute wage zum Getränkegang: Im Getränkegang.
Kunde: Ahja... wo genau da?
Ich: Uff... ööööhm... müsste irgendwo auf der rechten Seite im Regal stehen, glaube ich. (Man kann ja auch nicht alles so ganz genau wissen)
Kunde, tätschelt mir den Arm und sagt so furchtbar gönnerhaft: Ach, ich frag noch mal wen anders... Aber keine Sorge, ich verpetze dich nicht, weil du's nicht weißt.
(Wie gnädig)

  ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kundin tätigte ihren Einkauf, kommt zurück und nimmt sich noch eine Tüte.

Ich: Öhm... die müssen sie dann aber noch bezahlen!
Kundin: Ja, mach ich. ich wohne hier um die Ecke, ich geh nur eben nach hause und komme dann zum bezahlen später nochmal.
Ich: Äh... ich denke nicht. Ich darf sie leider nicht mit dieser Tüte gehen lassen, da die unbezahlt ist.
Kundin: Na gut, was macht das dann?
Ich: 15 cent.
Kundin: Ich zahle mit Karte!
Ich: Tut mir sehr leid, Kartenzahlung ist erst ab einem Wert von 0,50 € möglich.
Kundin: Waaaaas? Warum denn das? So eine scheiße! Dann ähm... können sie mir die vielleicht bezahlen?
(Jetzt gehts ja wohl los, es geht nicht um 15 cent, es geht ums Prinzip)
Ich: Verzeihung, ich darf leide rkein privates Geld mit in den Kassenbereich nehmen und kann Ihnen dementsprechend nicht helfen.
Kundin: Das können sie mir doch nicht erzählen! Ich seh doch, dass sie da ganz viel Geld in ihrer Kasse haben!

(Nach der Aussage wollte mein Kopf das Fließband treffen, Gott sei Dank erbarmte sich ein anderer Kunde und gab ihr 15 Cent.)

   ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 Ich helfe gelegentlich mal beim Backshop aus. Es gab Berliner (Pfannkuchen) im Angebot.  Nur die gezuckerten waren runtergesetzt, die mit Glasur normal im Preis.

Kunde kauft einen gezuckerten Berliner, beisst noch während des Bezahlvorgangs rein und haut das ganze Ding mit 2 Bissen weg.
Nach 2 Minuten kommt er wieder und deute auf den Berliner mit Glasur:
Wieviel gramm genau wiegt denn der Berliner mit Glasur?

Ich: Öhm...... keine Ahnung...
Kunde: Wiegt der mehr als der gezuckerte?
Ich: Ähm.... keine Ahnung....? Vielleicht... wegen der Glasur oder so... 1 Gramm doer so?
Kunde: Aber genau sagen können Sie mir das nicht, oder? Ich will wissen wieviel Gramm genau. Wissen Sie, die gezuckerten Berliner sind mir hier immer zu leicht, ich liebe es wenn die schön schwer sind! Also... was meinen sie, wieviel Gramm genau mehr?
(Habe mich mit "Keine Ahnung" erfolgreich rausgeredet)

  ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Bilderbuchsituation!!!!

Kundin kauft beim Backshop ein Würstchen mit Brötchen, isst es auch gleich.
Dann kauft sie sich ein Stück Kuchen. Beisst ab, gibt den kuchen zurück, weil er ihr zu trocken sei.
Das nächste Stück wird gekauft, probiert, zurückgegeben.
So ging das weitere 3  Kuchenstücke, bis ich, Gott sei Dank, abgelöst wurde und zurück zu meinem eigentlichen Arbeitsbereich durfte.











Man mag es gar nicht glauben, aber es ist so. Sowas erlebt man. Tag für Tag.
Geil, oder? :D 

Dieser Bericht wird sicherlich noch erweitert. Immerhin darf ich am Donnerstag wieder bis 24 Uhr arbeiten. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen